PR Public Relations Social Media Kategorie: Smartphone

Kommunikation in der Branche der erneuerbaren Energien

Schlechte Noten für Biomasse-, Solar- und Windenergie-Firmen

Es ist mitnichten ein Geheimnis, dass die Branche der erneuerbaren Energien viel von ihrem positiven Image eingebüßt hat. Zugegeben, Fehlentwicklungen und eine unklare Strategie im Zuge der viel diskutierten Energiewende machen es den Unternehmen nicht gerade leicht. Allerdings verschenken die Firmen der EE-Branche in einer Hinsicht ihr Potenzial nur allzu fahrlässig: in der Kommunikation mit ihren Anspruchsgruppen.

Das was Kommunikationsmanager schon mehrfach im Kontakt mit Vertretern der Branche haben erfahren müssen, macht nun eine neue Studie von Krampitz Communications deutlich:

  • Kaum jedes fünfte Unternehmen der EE-Branche agiert in der Kommunikation professionell.
  • Nur jedes dritte Unternehmen betreibt seine Kommunikation strategisch.

Ein Desaster, denn das Interesse an erneuerbaren Energien und an der Energiewende ist in der Bevölkerung ungebrochen. Dementsprechend groß ist der Austausch in sozialen Medien. Ein Phänomen, das wir selbst bestätigen können, wurde doch wenige Minuten nach der Veröffentlichung einer von uns lancierten Meldung auf einem Zeitungsportal lebhaft über die Vor- und Nachteile von Energie aus Biomasse diskutiert.

Hoher Bedarf an Informationen zu Umweltschutz und Energiewende

Zielgruppe Produzenten von Windenergie, Sonnenergie und Bioenergie: schlechte Noten f�r Public RelationsDas bedeutet: Die Menschen möchten sich aktiv an der Diskussion über die Energiewende und auch an der Energiewende selbst beteiligen. Was Ihnen fehlt, sind vielmehr kompetente Ansprechpartner, die sich ihren Fragen und ihrer Kritik stellen und nutzwertige Informationen liefern.

Diese Chance sollten Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche nutzen. Sie wären gut beraten, den Dialog mit ihren Zielgruppen aufzunehmen und sich als kompetente Ansprechpartner in Fragen der regenerativen Energien und des Umweltschutzes zu erweisen – zu ihrem eigenen Nutzen und im Dienst der Sache.

Zudem sollte es nicht schwer sein, Partner oder Mulitplikatoren zu finden, die ihrerseits die Kommunikation vorantreiben. Denn nur wenige Themen genießen eine so hohe Aufmerksamkeit bei Verbänden und Journalisten wie die Energiewende. Denn es geht um nichts weniger als um unsere Zukunft!